Seiten

Dienstag, 22. Dezember 2015

Auf den (fast) letzten Drücker

habe ich es geschafft und auch noch eine Farbenmix-Adventskalender- Fünffachtasche genäht. Nun gut meine ist eigentlich nur eine 4-Fach-Tasche, denn ich habe zugunsten des netten Vögelchens auf die zweite Aufsatztasche verzichtet. Leider hat Ikea diesen netten Evalottastoff aus dem Sortiment genommen und so musste dieser Rest etwas ganz besonderes werden. Die Tasche wird meine Schwester im Januar zum Geburtstag bekommen passend zu ihrer Farbenmix-Adventstasche von 2013 die ich zum großen teil aus dem Schmetterlingsstoff genäht habe, der nun in der neuen Tasche das Klettfach ziert.

Unglaublich, ich habe es tatsächlich geschafft in diesem Jahr ganze 2 Posts zu verfassen... evtl folgt sogar noch ein dritter, denn ich habe noch ein paar Weihnachtsgeschenke genäht und sogar ein Partykleid nach LeniPepunkt genäht (dieses ist aber noch nicht ganz fertig.

Aber hier kommen  nun die Bilder, und ich muss ins Bett morgen früh geht es los zu meinen Eltern. Ich wünsche Allen die hier evtl reinsehen wunderschöne Weihnachten und ein glückliches, aufregendes, überrachendes, spannendes und verzaubertes Jahr 2016.

Sorry für die Bilder, aber es ist jetzt einfach sehr dunkel und auch beim x-ten hochladen ließen sich die ersten 3 Bilder nicht drehen, ( mein Rechner zeigt sie aber quer an) dabei habe ich sie aber alle auf die gleiche Weise mit dem Handy geknipst. Jaja, die Technik...

Lauter Waldtiere (merke ich erst jetzt) Füchse, Eulen und ein großes Vögelchen.

eines der letzten Evalotta-Vögelchen in meinem Fundus, ich trauere diesem Stöffchen sehr hinterher und auch mein Sohn liebt die Vögel sehr.

lüla und grün und ja, es ist Absicht, daß die Fächer innen jeweils beide Farben haben, ich fand das beim Stoff anordnen einfach hübscher

es haben sich auch Libellen

und Schmetterlinge auf die Waldwiese hinzugesellt.Übrigens sind die meisten verwendeten Innenstoffe von Tante Ema (außer dem lilagrün gepunkteten), das hat sich aber einfach so ergeben und ist mir eben beim Bilder betrachten aufgefallen.
machts gut und bis voraussichtlich irgendwann im nächsten Jahr.
Guts Nächtle von der Drachenmama

Dienstag, 17. Februar 2015

Tutorial Maulwurf-Pulli

So der Zauberdrache ist im Bett und ich werde heute mal mein erstes kleines Tutorial erstellen.
Und hier nun noch die Auflösung: Krtek = Maulwurf auf tschechisch (meine Eltern stammen gebürtig aus Tschechien, aber leider habe ich verlernt die Sprache zu sprechen). Und dabei möchte ich auch gerne anmerken, daß der Original-Krtek auch gaaaaanz sicher nicht Pauli heißt. Es irritiert mich ganz schön, das immer wieder zu lesen. Er heißt schlicht und einfach Maulwurf/Krtek.

Aber zurück zu meinem Tutorial. Bereits im Januar habe ich einen bei Made4BOYS gesehen, da stellte ihn O´Malley vor (ich liefere den Namen samt Link nach, bei mir funktioniert M4B gerade nicht richtig). Sie hatte Kaufpullover mit einer Maulwurf-Applikation versehen, und ich fand die Idee so schön, besonders da der kleine Zauberdrache zu Weihnachten von einer lieben Freundin 3 Krtek-DVDs geschenkt bekommen hatte und sehr fasziniert war. Also beschloss ich ihm zu Fasnet (so heißt das bei uns im badischen) auch so einen Pullover zu machen, denn dann könnte er ihn auch noch danach tragen. Ich bin eigentlich ein Fasnet-Verweigerer, aber ich finde es für Kinder schon toll, die vielen Kostüme, das Schabernack machen und natürlich auch die Süßigkeiten....

Bevor ich jetzt aber weiter schwafel, kommt hier meine Vorgehensweise als teilweise bebildertes Tutorial, leider habe ich bei manchen Schritten vergessen Bilder zu machen. Ist das dann eigentlich noch ein Tutorial???
Bitte verzeiht eventuelle Fehler oder Unverständlichkeiten, aber ich bin ja selbst noch ein Nähneuling und dies ist mein erster Versuch eines Tutorials.

  1. Stoffe aussuchen: Der Pulli ist in meinem Fall ein echtes Upcycling-Projekt. Der Grundstoff ist ein schwarzes Samtoberteil, das meine Schwester ungetragen aussortiert hatte. Ursprünglich wollte ich es verschenken, aber nun kam es gerade recht, denn der Stoff fühlt sich auch fast wie ein Maulwurf an und schimmert auch noch schön. Die Applikationen habe ich aus abgelegten T-Shirts von mir und meinem Mann gemacht.
  2.  Shirts zerschneiden und einen gewählten Schnitt auflegen, bei mir ist das Autumm Rockers von Mamahoch2 und ausschneiden. Es passte fast perfekt, allerdings sind die Arme etwas schmaler als im Original, da ich nur ein XS-Shirt zur Verfügung hatte. Aber dafür konnte ich die Ärmelsäume des Originalshirts übernehmen.
    In Einzelteile zerlegtes Ausgangsshirt
  3. Eine Maulwurfzeichnung machen, oder im Netz suchen und auf gewünschte Größe ausdrucken. Ich habe nach der Sichtung einiger Zeichnungen mein eigenes Bild gezeichnet und obwohl ich relativ unbegabt bin ist doch eine schöne Applikationsvorlage dabei herausgekommen. Dann habe ich das Bild ausgeschnitten und auf der Rückseite mit Kulli die Überstände für die Applis eingezeichnet. 
    gezeichnete Applikationsvorlage
  4. Vorlagenteile auf Vliesofix kopieren. Achtung dafür muss die Vorlage auf links liegen, also die Rückseite Eurer Zeichnung (die mit den eingezeichneten Überständen) liegt oben. Die Teile mit etwas Rand aus dem Vliesofix ausschneiden und auf die Stoffstücke aufbügeln, ausschneiden und die Details: Mund und Pupillen mit schwarzem Textilstift aufmalen. Eine Stunde trocknen lassen und zur Fixierung von links bügeln. Das festigt auch das Vliesofix noch zusätzlich. 
    nochmal, hier sieht man die Kullilinien der Überstände

    fertige Appli-Einzelteile
  5. Anschließend die einzelnen Teile auf dem Vorderteil arrangieren und nacheinander, mit einem feuchten Tuch bedeckt, 10 Sekunden mit viel Druck aufbügeln. Vorher unbedingt checken ob ihr auch die Trägerfolie entfernt habt, ich habe das direkt bei den Augen versemmelt und durfte diese dann nochmal machen. Was natürlich wieder über eine Stunde benötigt hat. Die Reihenfolge der Teile: Augen, Bauch, Nase. Danach am Besten 20 Minuten liegenlassen, damit sich das Vliesofix ordentlich mit dem Stoff verbindet. Es empfiehlt sich auch anschließend das Ganze auch noch von links einmal zu überbügeln. 
  6. Nachtrag: Heute Nacht im Bett ist mir aufgefallen, daß ich den wichtigsten Schritt vergessen habe: Natürlich muss die Applikation noch angenäht werden. Ich habe Jersey verwendet und da der nicht ausfranst und ich den etwas unordentlichen Look mag, wenn sich die Ränder mit der Zeit ein wenig einrollen, habe ich nur mit einem Geradstich knappkantig um jedes einzelne Teil herumgenäht. (Detailbild folgt ebenfalls).
  7. Öhhm ich habe tatsächlich vergessen das fertige Teil einmal solo zu fotografieren, das werde ich noch nachreichen. Nun das Shirt nach Anleitung zusammennähen und FERTIG.


 Ich habe an meinem Shirt auf eine Kapuze verzichtet, was sicherlich besonders süß aussieht, aber der Zauberdrache mag Kapuzen leider so gar nicht. Ich hoffe er weiß sie irgendwann später zu schätzen, denn ich liebe Hoodies. Dafür habe ich aus der unteren Seite des Rückenteils des Originalshirts einen Loopkragen angenäht. Nach einer Anleitung von Leni pepunkt, allerdings habe ich den Kragen nur einlagig angenäht, da der Samt ja schon recht dick ist, die Innenseite ist jetzt leider nicht so schön, aber der Abschluss, da ich auch hier den Originalsaum des Shirts verwendet habe. (Detailbild folgt). Auf den beiden letzten Bildern kann man ganz gut den Schimmer des Stoffes erkennen. Der Samt leiß sich übrigens fantastisch mit der Ovi vernähen, da er sich, wenn er rechts auf rechts liegt, miteinander verzahnt (Klettprinzip) und nicht verrutschen kann. So habe ich tatsächlich auch mal richtig gut aufeinandertreffende Nähte hinbekommen. Und, wer hat es gemerkt? Der Pulli ist an der Saumkante noch offen, ich konnte mich gestern Nacht nicht mehr dazu aufraffen auch noch ein Bündchen anzunähen. Es sieht aber trotzdem super aus und es franst und fusselt auch nix. Ich bin ganz schön stolz auf meinen Krtek- Maulwurf-Pulli.

Und mit dem netten Teilchen mache ich mich jetzt auf zum Upcycling Dienstag und zu Made4BOYS

gutes Nächtle wünscht
die Drachenmama


Montag, 16. Februar 2015

Wiederbelebung meines Blogs

Kaum zu glauben, da habe ich doch tatsächlich seit Mai letzten Jahres keinen Blogpost mehr veröffentlicht. Tja, wie das so immer ist, man nimmt sich was vor und dann kommt das RL und hält einen doch von allem ab. Ich hatte zwar ein paar Einträge in Bearbeitung, aber die muss ich auch diese warten noch auf ihre Fertigstellung. Nun ist das Jahr 2015 zwar nicht mehr ganz frisch, aber Vorsätze und Pläne können ja jederzeit gefasst werden.

Ab jetzt werde ich versuchen mindestens monatlich zu bloggen !!!!

Und morgen soll es mit einem kleinen (meinem ersten) Tutorial losgehen, denn ich habe dem Zauberdrachen heute ein Krtek-Kostüm  genäht. Wer jetzt beim Lesen stutzt und denkt: " Was hat sie da genäht?". Der muss sich noch bis morgen gedulden (oder Tante Goggle bemühen), dann werden auch noch ein paar Tragebilder vom Kinderumzug zu sehen sein.

Gutes Nächtle wünscht die Drachenmama